YouTuber statt Lehrer

Schule_Kinder_Jungedliche_YouTube_Studie_Lehrer_YouTuber_Lehrer_Mädchen_Junge_Laptop_Computer_PC

Bild: Pxhere CC0

Für die Milennials ist es keine Überraschung. Jetzt belegt es die Studie „Jugend/YouTube/Kulturelle Bildung“. Horizont 2019“ des Rates für Kulturelle Bildung: YouTube ist das zweit häufigst genutzte Medium nach WhatsApp.

Was jetzt viele Eltern und Großeltern überraschen mag:

die Video-Plattform wird nicht nur für Musik und Make-Up-Tutorials genutzt

Gut die Hälfte der befragten Schülerinnen und Schülern empfinden YouTube-Videos als hilfreich und wichtig für schulische Belange. Die Videos der Plattform werden zum Lernen für Prüfungen und Hausaufgaben genutzt, sowie um Inhalte zu wiederholen die im Unterricht nicht verstanden wurden.

Was kann die Schule, was YouTube nicht kann?

Zur Erleichterung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, hat die Schule laut der befragten Kinder, einen entscheidenden Vorteil gegenüber YouTube. Der schulische Alltag ermöglicht ihnen persönlichen Austausch und Kontakt mit Mitschülerinnen und Mitschülern, sowie Lehrern. Noch wird die Schule nicht als überflüssig angesehen.

Allerdings zeigt die Studie einen großen Wunsch, seitens der Kinder und Jugendlichen, moderne Medien wie YouTube stärker in den Unterricht zu integrieren.

Kultur auf dem Bildschirm

Die Video-Plattform leidet immer wieder unter dem Ruf, die Kinder von schulischen, gesellschaftlichen, sowie sportlichen Aktivitäten abzulenken. Tatsächlich berichten etwa 90 Prozent der Befragten Mädchen und Jungen, dass sie sich durch die auf YouTube platzierten Videos zu kulturellen Aktivitäten angeregt fühlen.

„Die Aussagen der Jugendlichen weisen vielmehr darauf hin, dass die YouTube-Videos ihre Neugierde wecken, sie begeistern, motivieren und sie in ihren Interessen unterstützen. Sie kommen in Kontakt mit Angeboten, Ästhetisierungsformen und Möglichkeiten, die sie vorher nicht kannten“ heißt es in der Studie.

Die Ergebnisse könnten durchaus Anlass für eine neue Debatte um eine Erneuerung der Lehrpläne sein. Die dringend nötig wäre.