von Nicola Grote

Hier und da hat man schon davon gehört oder es sogar selber schon ausprobiert: Bouldern! – Die kleine Schwester des Klettersports.
Berlin bietet über 10 Orte an denen man sich bouldermäßig austoben kann. Einer davon ist das „Bright side – Berlin Boulder Project“ in Berlin Schöneberg.  

Seit etwa 2005 ist das Bouldern allgemein zur Trendsportart geworden und seit 2010 erlangte es eine extreme Beliebtheit und Verbreitung in Berlin.

Im Gegensatz zu Kletterhallen, für welche sehr hohe Decken vorausgesetzt sind, ist die Immobiliensuche nicht allzu kompliziert, weswegen es auch weitaus mehr Boulderstudios als Kletterhallen in Berlin gibt.  Bouldern_Boulderhalle Berlin_Trendsportart_klettern_klettern in Berlin_bright site boulder project_Freizeit_Freizeitaktivität_sozialer Sport_sportlich_indoor-sport

Bouldern ist grundsätzlich freier als Klettern. Die Wände sind im Gegensatz zu Kletterwänden maximal 3 Meter hoch, da hier keine extra Sicherungen und Seile genutzt werden. Hier gilt die offizielle „Spielplatznorm“. Die Aufgabe und somit auch der Reiz besteht darin, seinen Weg zu finden und Passagen besser erschließen zu können.

Es ist ein Beispiel für einen sehr menschenverbindenden Sport, da bei vielen Menschen ein Großteil des sozialen Umfelds daran gekoppelt wird. Das gemeinsame Überlegen der besten Strategien und diese auszuprobieren verbindet. Bouldern ist zwar meist sehr zeitintensiv, da man viele Pausen einlegen muss um Kraft zu tanken, aber demnach auch nicht allzu anstrengend über längere Zeit.

Bouldern_Boulderhalle Berlin_

Thomas demonstriert „Boulderpfade“

So erlebte es auch Thomas (53), der Besitzer von „Bright Site“, welcher 2006
mit dem Bouldern begann und 2014 aufgrund dieser Leidenschaft sein eigenes Studio eröffnete.

Es ist nicht allzu groß, wirkt aber deswegen auch sehr persönlich, was all den Boulderbegeisterten und auch den Unerfahrenen die Möglichkeit gibt, sich hier entspannt und frei zu bewegen.

Auch Outdoor-Fans kommen hier nicht zu kurz. Im Sommer kann man nicht nur drinnen and Wänden entlang hangeln, sondern zwischen April und September auch in einem Außenbereich. Dazu gibt es noch einen Biergarten für Begleitpersonen oder ein entspanntes Päuschen zwischendurch.

Meistens trifft man im „Bright Site“ ein rgelmäßiges Publikum an, wobei die Regelmäßigkeit relativ ist. Für diesen Sport ist es typisch, dass zwischen verschiedenen Hallen rotiert wird, man also nach mehreren Wochen erst dieselben wieder besucht. 

**WISSENSWERT**
Die leistungsstärkste Nation im Bouldern ist Japan. Deutschland ist, in diesem Sport etwas weniger leistungsorientiert und vor allem noch gar nicht so lange in der „Szene“.

Für alle, die herausfinden wollen, wie „trendy“ sich diese Sportart in ihrer Freizeit gestaltet, hier die Addresse des Studios:

Bright Site – Berlin Boulder Project
Adresse: Wilhelm-Kabus-Straße 40, 10829 Berlin
Öffnungszeiten: täglich 10-23 Uhr (ab 16 Uhr freie Benutzung, davor meist „Gruppen“)
Telefon: 030 49080707
Preise: Tageskarte 10€ (ermäßigt 8€), Vor2/Nach9-Karte 7€