Von Jahr zu Jahr sieht man sie immer mehr: Die „Christmas Pickle“. Eine amerikanische Tradition, die sich auch in Europa immer mehr ausbreitet. Doch was viele nicht wissen: Die Weihnachtsgurke hat ihren Ursprung in Deutschland.

– Katharina Maria Reddemann

Seit Wochen schon sind die Geschäfte gefüllt mit Lebkuchen und Weihnachtsdekorationen. Darunter auch die traditionellen Christbaumkugeln, die wir jedes Jahr aufs Neue an unsere Tannenbäume hängen – und das schon seit dem 19. Jahrhundert.

Gurken_zu_WeihnachtenDoch der Weihnachtsbaumschmuck, wie wir ihn heute kennen, sah nicht immer so aus. Ein Grund dafür, das die Weihnachtsgurke aus Deutschland stammt, könnte der Exportschlager von Christbaumkugeln in Amerika sein. Im Jahr 1880 brachte Frank Winfield Woolworth die ersten Kugeln von Deutschland nach Amerika. Alle Weihnachtsbräuche wurden somit damals mit Europa und vor allem Deutschland assoziiert. Hergestellt wurde der Christbaumschmuck schon seit 1847 im Thüringer Ort Lauscha, der damals allerdings noch Formen wie Gemüse, Nüsse und Früchte hatte. Die erste Weihnachtsgurke entstand hierbei wahrscheinlich um 1900.

„Christmas-Pickle“ Christmas-Pickle

Doch warum hängen die Amerikaner immer noch Gurken in ihre Weihnachtsbäume, wenn es mittlerweile aufwendig gestaltete Kugeln und andere weihnachtliche Formen gibt?

Die Erklärung dahinter könnte die Geschichte eines deutsch-amerikanischen Soldaten sein, der während des Amerikanischen Bürgerkriegs gefangen genommen wurde. In seiner Gefangenschaft wurde er todkrank, sodass er sich eine saure Gurke zum letzten Wunsch machte, da er diese so gerne aß. Er bekam seine Gurke und erlangte durch sie so viel Kraft, dass er sich erholte und überlebte. Um sein Glück bildlich weitergeben zu können, versteckter er zu Weihnachten eine saure Gurke im Christbaum, sodass dem Finder ein Jahr Glück erwarten sollte. Dieses Ritual hat sich bis heute so weit verbreitet, dass die Christbaum-Gurke wieder ihren Weg zurück in die deutsche Heimat gefunden hat.

 

In Großbritannien liegt ebenfalls Gemüse im aktuellen Weihnachtstrend. Allerdings begeistert dort ein anderes Gemüse: Kevin die Karotte

Bilder: Katharina Maria Reddemann