7 geniale Tricks zum Sparen

Im Haushalt fängst du an, im Urlaub hörst du auf! Sparen kann so einfach sein. Die Lebensqualität muss darunter nicht unbedingt leiden. Wer systematisch sucht, entdeckt schnell Sparpotential, das sich ohne Weiteres in klingende Münzen umwandeln lässt.

1.) Bankkonto

Bei der Wahl deines Bankinstituts kannst du einiges falsch – oder eben richtig machen. Viele Banken bieten spezielle Studentenkonten an. So auch die IngDiba mit dem „Girokonto Student“.
         Deine Vorteile:

  • Gebührenfrei abheben an über 90% aller Geldautomaten in Deutschland mit der VISA Card
  • Kostenlose Kontoführung – auch nach dem Studium
  • Kostenlose girocard und VISA-Card
  • Persönliche Betreuung mit 24/7-Service
  • Auf Wunsch: mit 500 Euro Studenten-Dispokredit

Einfach Antrag stellen und Immatrikulationsbescheinigung beifügen – los geht’s!

2.) Coffee to go

Wer braucht ihn morgens nicht? Vor der Uni noch schnell einen kurzen Stopp beim Bäcker. Jeden morgen wird so dein Portemonnaie strapaziert – 1€ hört sich nicht viel an, aber auf den gesamten Monat gerechnet ist das eine ganze Menge.
Die Alternative: der Thermo-Kaffeebecher! Kocht euch euren Wachmacher morgens schnell selber. Gute und günstige Variante ist der Xavax Isolierbecher. Den gibt es schon für 5,99€ zu kaufen. Kleines Highlight: Du kannst deinen Becher selbst gestalten und dein Lieblingsfoto einsetzen. Wenn ihr schon dabei seid: Wie wäre es mit einem Trinkwasser-Sprudler? So sind zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Nicht nur das lästige Flaschen-Geschleppe ist Geschichte, auch an Geld lässt sich so einiges einsparen.

(3) Carsharing statt eigenes Auto

Spätestens kurz vor Weihnachten ist Schluss mit dem Gute-Laune-Gesicht. Die jährliche Abrechnung der KFZ-Versicherung steht an. Das sind noch längst nicht alle Kosten für das eigene Auto. Hohe Benzinpreise, KfZ-Steuer und anfallende Reparaturen reißen tiefe Löcher in dein Budget. Denke deshalb doch einfach darüber nach, dein geliebtes Automobil zu verkaufen. So sehr es auch weh tut, aber die öffentlichen Verkehrsmittel bringen dich von A nach B.  Solltest du den Verlust, kein eigenes Vierrad mehr zu haben, nicht verkraften, dann probiere es mit Carsharing.
DriveNow lockt gerade Kunden mit einer einmaligen Anmeldegebühr von 4,99€ (statt 29€).

(4) Krankenkasse

Auch bei Versicherungen für Studenten lässt sich während des Studiums Geld sparen. Studenten bis 25 Jahre können beitragsfrei in der Krankenversicherung der Eltern mitversichert werden. Zumindest bei gesetzlichen Kassen ist dies der Fall. Einzige Bedingung: Du darfst als Student nicht mehr als 400 Euro im Monat verdienen. Aufpassen solltest du allerdings bei privaten Krankenkassen! Wer über die Eltern versichert bleiben möchte, muss sich hier von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreien lassen. Das heißt: Wenn du einmal raus bist, kannst du bis zum Ende deines Studiums in keine gesetzliche Krankenkasse eintreten. Dann wird es richtig teuer!

(5) Reisen

Wenn nicht jetzt, wann dann? Während des Studiums ist die beste Zeit zum Reisen. Damit das Geld auch weiter als bis zur Ostsee reicht, lohnt es sich online zu stöbern.
Viele Reiseanbieter, so auch STA Travel und Travel Overland, haben sich auf Studenten spezialisiert. Wer Lust auf eine organisierte Studentenreise hat, wird auf Seiten wie www.unitours.de fündig. Schnäppchenjäger sollten auch www.urlaubspiraten.dewww.travelzoo.de und www.skyscanner.de kennen.

(6) Rundfunkbeitrag

Die Regel lautet, dass für jede Wohnung, unabhängig davon, ob Radio– und/oder Fernsehgeräte überhaupt vorhanden sind, ein monatlicher Beitrag in Höhe von 17,50 Euro an die öffentlich-rechtlichen Sender abzutreten ist.
Doch Ausnahmen bestätigen die Regel. Bist du Student und beziehst Bafög, kannst du einen Befreiungsantrag stellen. Wird der Antrag bewilligt, darfst du alle Geräte kostenlos nutzen. Bist du nicht BAföG-berechtigt, lebst aber in einer Wohngemeinschaft, heißt es: “Eine Wohnung – ein Betrag“. Ihr zahlt den Betrag gemeinsam – geteiltes Leid sozusagen!

(7) Einmal im Jahr aufs Geld pfeifen!

Last but not least der Spar-Supertipp: Einmal im Jahr das Sparschwein Sparschwein sein lassen (aber wirklich nur einmal im Jahr). Vergiss dein geführtes Haushaltsbuch und gönne dir etwas, dass dir vielleicht schon längere Zeit den Kopf verdreht, oder was dich einfach richtig glücklich machen würde. Keiner von uns ist Onkel Dagobert, aber Bedürfnisse haben wir alle. Ob es der ersehnte Sommerurlaub ist, das neue Smartphone, oder auch eine ausgiebige Shopping-Tour. Egal, ein mal im Jahr ist das völlig in Ordnung.

 

Bild: Dennis Skley (CC BY-ND 2.0)