„An old friend sends you a facebook request and you only find out they’re racist, after you accept“

Mit Ironie an die Dinge heran gehen – das haben die Menschen besonders bei kritischen Themen am liebsten. Alanis Morissette wusste das schon vor 20 Jahren, als sie den Hit „Ironic“ veröffentlichte. Viele Jahre später hat sie ihren alten Renner wieder aufgepimpt – und wieder entpuppt er sich als selbstironischer Erfolg.

Von Carina Kaiser

„It’s like swiping left on your future soulmate“

Wo es 1995 noch um schlechtes Wetter am Hochzeitstag und die verpasste Liebe geht, treffen die heutigen Zeilen erschreckend perfekt den Zeitgeist der 2015er. Klar, dass es da um Facebook, Snapchat und Tinder geht.

„It’s a Snapchat that you wish you had saved“

In der Late-Late-Show des Komikers James Corden präsentierte die kanadische Sängerin die neue „Ironic“ Version lässig in Pullover, roter Mütze und zwei geflochtenen Zöpfen: das ganze im Duett mit Corden, der im gleichen Look neben ihr sitzt. Hmm, woher kenne ich das? Ach ja, den Zottelzopf-Wollmützen-Style trägt Morissette in dem damaligen Muikvideo zum Ironic-Durchbruch.

„It’s like they announce a new iPhone the day after you buy it“

Die ironische Hommage an die sozialen Medien und die digitale Welt ist zumindest ankommen. Das hätte ein Jimmy Fallon nicht besser machen können.

Ein bisschen Eigen-PR für die Neuauflegung ihres Albums „Jagged Little Pill“, auf dem selbstverständlich auch „Ironic“ zu finden ist, steckt natürlich auch dahinter. Aber hey, das Video hat bei YouTube bereits über viereinhalb Millionen Klicks. Die alte Version dagegen fast nur ein Viertel. Isn’t it ironic?

Video: YouTube, The Late Late Show with James Corden